Tischfußball-Weltmeisterschaft in Berlin

Für viele ein Hobby, doch für manch einen mehr als nur das. Wer denkt, dass Tischfußball nur ab und zu mal in einer Kneipe gespielt wird, hat sich stark geirrt. Denn jährlich wird sogar eine Tischfußball-Weltmeisterschaft ausgetragen. Im Jahr 2017 richtete die International Table Soccer Federation (ITSF) die Tischfußball-WM in der Hansestadt Hamburg aus.

Tischfußball als anerkannte Sportart

Wer nun denkt, dass sich hierfür ja niemand interessiert, hat sich stark geirrt. Denn die WM wird wie auch die richtige Fußball-WM sogar live im Internet übertragen. Alleine in Deutschland gibt es schon mehr als 10.000 aktive Tischfußball Spieler, weltweit sind es über 50.000. Bereits seit 2010 gilt Tischfußball offiziell als anerkannte Sportart in Deutschland und wird mittlerweile sogar für die Olympischen Spiele in Erwägung gezogen. Hamburg wird als deutsche Kickerhochburg gesehen und war daher Austragungsort der Tischfußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2017. Die Stadt hat 2.000 Kneipen, Jugendzentren und Schulen, die mit Kickern ausgestattet sind, und ganze 1.000 Mitglieder im Tischfußball-Verband.

Die ITSF sitzt in Frankreich. Sie hat insgesamt 67 Nationen als Mitglieder und ist jährlich Veranstalter von 80 internationalen Turnieren. Hier gibt es sogar eine internationale Weltrangliste, welche derzeit 4.500 Spieler listet.

Die WM in Kurzfassung

Während die Weltmeisterschaft nicht nur aus einem Kampf der Nationen besteht, gibt es jedoch auch hier, so wie auch bei der normalen WM, 16 Nationalmannschaften, die um den großen Weltmeistertitel spielen.

Dazu kommt jedoch auch die World Championship im Einzel und Doppel. Hierbei werden die Spieler über die Weltrangliste und ihr Land qualifiziert und treten dann entweder alleine und oder mit einem Partner gegen andere Spieler an. Deutschland hat hier gleich zwei Mal gepunktet. Denn Thomas Haas aus Lorsch holte den begehrten Titel im Einzel der Männer und das Team Marvin Velasco und Jörg Harms holte den Titel im Doppel nach Deutschland.

Auch in den Nachwuchs-Kategorien holten die Deutschen den Titel im Doppel. Nico Wohlgemuth und Marc Stoffel setzten sich gegen alle anderen Mannschaften durch und konnten stolz mit Gold nach Hause fahren. Doch für Nico Wohlgemuth blieb es nicht bei diesem einzigen Sieg, den er holte zusätzlich auch noch den Sieg im Mannschaftswettbewerb der Junioren-Klasse.

Zahlen der WM 2017

2017 - die elfte Austragung einer Tischfußball-WM und ein Turnier, das sich durchaus blicken lassen kann. Insgesamt gab es Teilnehmer aus 36 Nationen, manche kamen aus weiter Entfernung angereist. Insgesamt gibt es bei der Weltmeisterschaft 25 Disziplinen, bei denen jeweils unter Frauen, Männern, Senioren, Junioren und Behinderten unterschieden wird. Von Mal zu Mal wächst die Begeisterung und das Interesse an der Tischfußball-WM und die große Hoffnung für alle Fans ist, dass es diese Sportart bald auch zu den Olympischen Spielen schafft. Aber nun können wir erst einmal auf die nächste WM in Spanien im kommenden Jahr gespannt sein.